Pressemitteilungen

Wohnkosten verschärfen die Kluft zwischen Arm und Reich

Wer aufmerksam schaut, wird es immer wieder feststellen: Wohlhabende werden tendenziell besser gestellt, während Ärmere im Vergleich dazu laufend zurückfallen.

Sonder-AfA für privaten Mietwohnungsbau geplant

Wie einem Referentenentwurf vom 29.08.2018 zu entnehmen ist, plant das Bundesfinanzministerium eine Sonderabschreibung für den privat finanzierten Mietwohnungsbau. Die Regelung soll für neu gebaute Wohnungen gelten, deren Bauanträge zwischen dem 31.08 2018 und dem 31.12 2021 eingereicht wurden.

Baukindergeld und andere Peanuts

Der Bund zahlt an die Länder so genannte Kompensationsmittel für den sozialen Wohnungsbau. Diese wurden von stark 500 Mio. Euro pro Jahr auf eine Milliarde Euro im Jahr 2016 erhöht, was für den sozialen Wohnungsbau bisher eine Steigerung um rund 10.000 Wohnungen zur Folge hatte. Nachdem die Mittel für 2017 und 2018 auf 1,5 Milliarden Euro erhöht wurden, soll der Betrag ab 2019 wieder auf eine Milliarde je Jahr reduziert werden. Experten vermuten, dass dies (zusammen mit den Landesmitteln) den Bestand an Sozial­mietwohnungen nicht erhöhen wird, sondern nur den weiteren Rückgang mildern

nestbau AG begrüsst Berliner Initiative zum Mietrecht

Der Berliner Senat hat beschlossen, eine Gesetzesinitiative zum Mietrecht in den Bundesrat einzubringen. Unter anderem soll für Mieterhöhungen im Bestand in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten eine Kappungsgrenze von höchstens 15 % innerhalb von fünf (statt bisher drei) Jahren festgeschrieben werden. Außerdem sollen Mietspiegel künftig Mietänderungen und Neuabschlüsse der letzten zehn (statt bisher vier) Jahre abbilden. Mieterhöhungen nach Modernisierung sollen .......

Konzept gegen Wohnungsnot

Neue Wege im Mietwohnungsbau / Bürger-AG bietet nachhaltige Geldanlage mit Modellcharakter / Bezahlbares Wohnen auch für Kleinverdiener

nestbau-Vorstand Gunnar Laufer-StarkTübingen, im Oktober 2013. Pünktlich zum Beginn des Wintersemesters spitzt sich die Wohnungsnot in den Universitätsstädten zu. Aktuell starten 50.000 Erstsemester ihr Studium, viele suchen noch händeringend eine bezahlbare Unterkunft. Doch die sind knapp. Die Wohnheime führen lange Wartelisten und auf dem freien Markt ist kaum an eine günstige Mietwohnung zu kommen. Dies bekommen auch Menschen mit geringem Einkommen wie Auszubildende oder Alleinerziehende mit Kindern zu spüren – sie alle konkurrieren auf dem immer enger werdenden Markt um wenige bezahlbare Mietwohnungen.

Bürger-AG macht Wohnen in der Stadt wieder bezahlbar

Schon eine Million Euro im Topf / Nachhaltige Geldanlage mit Modellcharakter / Richtfest beim ersten Objekt in Tübingen

Rohbau Schleifmühleweg 75Tübingen, im August 2013. Neue Wege im Mietwohnungsbau geht die nestbau AG, Tübingen: Als erste Bürger-AG finanziert sie mit privaten Geldgebern günstige und stadtnahe Mietwohnungen. Die privaten Kleinanleger wollen dem Trend etwas entgegen setzen, wonach bezahlbarer Wohnraum in attraktiven Zentren knapp wird und sich Menschen mit geringeren Einkommen das Wohnen in der Stadt kaum mehr leisten können.

Am ersten Gebäude wird bereits kräftig gebaut – am 22. August ist Richtfest im Tübinger Westen. Über eine Millionen Euro hat der Gründer der nestbau AG, Gunnar Laufer-Stark, bisher eingesammelt. Mehr als 50 Anleger haben zwischen 1.000 und 50.000 Euro in die Bürger-Aktie und in Genussrechte der AG investiert. „Mit unserer Initiative gelingt es, Kleinvermögen für Anlagen im bezahlbaren Mietwohnungsbau zu gewinnen“, so der Unternehmer. Beim ersten Objekt entstehen auf vier Ebenen 1.200 Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche. Das Konzept baut auf regenerative Energien und flexible Grundrisse. Ein Teil der Fläche ist bereits für zehn Jahre an einen sozialen Träger vermietet worden.