Alle Fragen – alle Antworten

Der Schritt zur Aktie ist auch außerhalb der Börse schnell geschehen.

Nachhaltig:

Relativ einfach zu fassen ist unser Verständnis von ökologischer Nachhaltigkeit: nestbau baut Gebäude, die wenig Ressourcen verbrauchen. Schon in der Planung wird das Haus so konzipiert, dass es später wenig (Heiz-)Energie verbraucht und dass jedenfalls ein Teil dieser Energie aus emissionsfreien Quellen stammt (Sonne / Erdwärme / Abwasser). Beim Bau wird auf recyclingfähiges Material geachtet.

Eine soziale Rendite wird oft als „Anlage mit gutem Gewissen“ bezeichnet. Es ist der zusätzliche „ethische“ Gewinn, den jemand aus Projekten erzielt, die ihm oder ihr ein persönliches Anliegen sind. Die soziale Rendite lässt sich daher nur schwer messen und kann für jede Anlegerin / jeden Anleger eine etwas andere Bedeutung haben. Investitionen, von denen sich die Beteiligten (auch) eine soziale Rendite versprechen, werden meist in Projekte getätigt, die ihren Schwerpunkt auf soziale und/oder ökologische Nachhaltigkeit legen, so auch bei der nestbau AG.

Die Eigentumswohnung hat ihren guten Platz bei der Eigennutzung. Und natürlich kann, wer genügend Geld übrig hat, sich auch eine Wohnung zur Vermietung kaufen. Die derzeit niedrigen Zinsen laden zwar dazu ein, jedoch sind die Immobilienpreise derzeit auch auf einem sehr hohen Preis-Niveau. Man läuft Gefahr, zu überteuert zu kaufen und gleichzeitig hat man ein erhebliches „Klumpenrisiko“:  Es liegt sehr viel Geld an einer einzigen Stelle. Hinzu kommt noch der Verwaltungsaufwand einer Mietwohnung, der nicht unerheblich ist und bis zu 20% von der Kaltmiete ausmacht.

Generell sollte, wer kann, in verschiedene Anlagen („Asset-Klassen“) investieren, um das Risiko zu streuen. Die Anlage in Immobilien oder Immobilienaktien, gehört nach wie vor zu den wertbeständigen Investments. Hinter den Aktien stehen Sachwerte, wie Gebäude und Wohnungen, die für die Beteiligten eine Sicherheit darstellen.

Bei der nestbau AG haben die Aktionärinnen und Aktionäre dazuhin alle Informationen zu den Gebäuden wie zu den Projektstandorten und können sich jederzeit ein persönliches Bild davon machen.

Wie der Name bereits sagt, kommt eine Bürger-AG dem Nutzen der Gesellschaft zu Gute. So ist sie für Anlegerinnen und Anleger gedacht, die ihr Geld in das Gemeinwohl ihrer Region sicher investieren wollen.

Im Vordergrund steht dabei die soziale Rendite (siehe Was ist eine soziale Rendite?). Nicht viele Aktiengesellschaften in Deutschland bezeichnen sich als „Bürger-AG“. Die Möglichkeit, wirklich sozial und nachhaltig zu investieren, ist in den klassischen Anlageoptionen selten vorgesehen.